Frank Göldner – Dust to Dust, TEN Gallery Mannheim

Fotografien von Frank Göldner

Im Rahmen von OFF//Foto 2016

Wieder einmal lohnt sich der Gang in die TEN Gallery in Mannheim, eine der Gründungsgalerien des Off//Foto Festivals zeigt bearbeitete Fotografien von Frank Göldner. Veränderung ist das Thema der Ausstellung und auch ein Thema in der TEN Gallery, die von nun an als Café verlängerte Öffnungszeiten anbieten kann. Die aktuelle Ausstellung trägt den Titel „Dust to Dust“ und hat installativen Charakter. Unter den Bildern stehen auf gealterten Holzstücken Gläser mit Staub. Die serielle Reihung sowohl der Fotos als auch der Gläser wirkt wie eine Zeitschiene.

TEN Gallery Mannheim
Blick in die Ausstellung

Zunächst einmal scheint es sich bei den Bildern nicht um Fotografien zu handeln, die Oberfläche ist eigentümlich matt und stumpf, Erkennbares muss erstmal gefunden werden. Erst in der Nahsicht erschließen sich die Bildinhalte, trotzdem bleiben sie wie hinter einem Schleier rätselhaft entwirklicht. Die Fotos sind von Göldner auf dickerem Karton als Pigmenttintendruck aufgebracht. Dann beginnt ein handwerklicher Arbeitsprozeß von fast brutalem Ausmass. Mit dem Schleifgerät bearbeitet Frank Göldner seine Fotos, er schleift große Teile der Oberfläche einfach ab und sammelt den abgeschliffenen Staub von jedem Foto in eigens dafür bereitgestellten, verschließbaren Gläsern. Von „Dust to Dust“ ist also ein Verfahren, das Anfangs einen fotografischen Prozess und am Ende dann einen handwerklichen Vorgang, eine Art Wandlung darstellt.

Die Menge des gesammelten Staubes ist überraschend groß, sie dokumentiert wie Göldner den Oberflächen zu Leibe rückt, sie bearbeitet, sie schleift und zerkratzt. Das A2-Format der Bilder bietet natürlich auch viel Oberfläche, trotzdem gilt es den Punkt im Auge zu behalten, wo das Sichtbare zum Numinosen wird, das Alltägliche zum Besonderen. Dies ist der Punkt des inhaltlichen Zugewinns. Ein paar Sekunden später dominiert dann das Verschwinden. Es ist wie in der Skulptur, was Weggehauen und Abgeschlagen ist, ist endgültig und unumkehrbar. Diesen speziellen Punkt findet Göldner in seinen Arbeiten, er gestaltet dabei das abgebildete Motiv mit einer handwerklich gestalteten, brachialen Schicht um. Das Wandeln und Verändern des Abgebildeten ist hier nicht nur ein Arbeits- sondern eben auch ein Lebensprinzip. Es ist Göldners Sicht auf ein vergangenes Lebensjahr, die Spuren der Bearbeitung sind ein künstlerischer Prozess und erst durch sie ensteht das besondere Abbild aus seiner Lebens- und Erfahrungswelt.

Jedes Bild steht für ein Jahr, das heißt Frank Göldner bildet hier Bilder der letzten 15 Jahre ab. Das aktuelle Bild von 2016 hängt unbearbeitet und somit auch ohne Sammelglas in der Reihe der anderen. Wer es erwirbt, wird die Verwandlung selbst erleben können. Sie ist ja noch nicht vollzogen, aber auch dieses Bild wird in den Kreislauf eingefügt werden. Der Käufer eines Werkes erwirbt neben dem bearbeiteten Bild und dem Glas mit abgeschliffenem Staub auch noch den Pigmenttintendruck des Originalbildes. Somit lässt sich der Übergang verorten, der Anfang und das Ende des Weges sind somit dokumentiert.

www.ten-gallery.com

TEN Gallery Mannheim, T6,10, D-68161 Mannheim

Mi-Sa 10.30-19.30 Uhr

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.