Aleksandar Zaar, Diario Íntimo, RAW Gallery Mannheim

Fotografierte Landschaften

RAW Gallery Mannheim, bis 26.6.2016

Ein besonderes Tagebuch von Aleksandar Zaar

RAW Gallery Mannheim
Blick in die Ausstellung

Seit 2004 verfolgt der in Mannheim geborene Fotograf Aleksandar Zaar ein sehr persönliches Projekt, sein „Diario Íntimo“. Er fotografiert die Betten, in denen er schläft. Als Künstler führt er eine Art Nomadenleben und das viele Unterwegssein bringt es mit sich, dass Zaar ständig in anderen Betten ruht. Damit ist er sicher nicht allein, vielen Rastlosen und Reisenden geht es ähnlich. Aber sein Wille dies fotografisch zu dokumentieren und es in sein künstlerisches Schaffen einzubinden und gestalterisch zu bearbeiten, macht es zu einem außergewöhnlichen Projekt. In einer ersten Einzelausstellung in seiner Geburtsstadt zeigt die RAW Gallery nun eine Auswahl dieser Aufnahmen.

Malerische Bildwirkungen

In den frühen Bildern arbeitet Zaar noch im Querformat. Er komponiert seine Aufnahmen viel räumlicher, so ist neben einzelnen Möbelstücken auch noch der Fußboden zu sehen. Die frühen Bilder sind somit Darstellungen von Betten in Räumen. Das ändert sich dann nach wenigen Jahren und es entstehen die Bildwirkungen, die auch heute noch so zu finden sind. Es sind ausschnitthafte Bilder, die aus einem flachen Winkel aufgenommen sind. Vom Fußende des Bettes aus fotografiert Zaar in Richtung Kopfende, es stellt sich dadurch eine Sogwirkung ein, die den Blick in das Bild hineinzieht. Der Vordergrund ist durch seine Nahsichtigkeit oft unscharf, entwickelt dadurch aber auch Tiefe. Entgegen der horizontalen Ausrichtung eines Bettes sind die Aufnahmen im Hochformat gestaltet, das Bett wird in der Regel an den Seiten und im Vordergrund beschnitten und es entstehen farbige Streifen oder Schichten mit einem hohen Abstraktionsgrad. Viele der Bilder wirken wie Landschaften, man meint sanfte Hügel und Geländeübergänge wahrzunehmen, während in anderen eher nüchterne Fakten dominieren. Ein fesselndes Spiel aus Phantasie und Realität, ein Wechsel aus Pandämonium und stiller Sachlichkeit.

Sichtbare, dokumentierte Zeit

Alle Bilder sind analog aufgenommen, Zaar verwendet schon immer eine Canon Spiegelreflexkamera und einen ganz bestimmten Kodak Farbfilm. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Auf den Einzelbildern sind unten Datumsangaben aufgedruckt, sie lassen den Betrachter nachvollziehen, wann Aleksandar Zaar in diesem Bett genächtigt hat. So läßt sich dann lückenlos ein Wo, Wann und Wie dokumentieren. Das Konzept des Projekts „Diario Íntimo“ weist allerdings über einen rein autobiographischen Charakter hinaus, es geht um Stimmungen und um eine fast malerische Bildwirkung. In der Gesamtschau im zweiten Raum der Galerie ist an der Stirnwand ein kleinteiliges Betten-Puzzle zu sehen. In unterschiedlichen Größen setzen sich die Bilder zusammen zu einer einzigen wandfüllenden Installation. Falls wir also wirklich ein Drittel unseres Lebens im Bett verbringen, dann kann man hier sehen, wie es Aleksandar Zaar im letzten Jahrzehnt getroffen hat. Und wie er es inszeniert. Fortsetzung folgt, ganz sicher!

RAW Gallery Mannheim
Blick in die Ausstellung

www.azaar.eu

RAW Gallery, Heinrich-Lanz-Str. 44, 68165 Mannheim

Do-Sa 11-21 Uhr, So 11-17 Uhr

www.raw-works.com

© für die Bilder: Aleksandar Zaar, Uli Weise

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.